Skip to main content

Details

AMS Entwickler Dr. Thomas Reichel ist Speaker bei der Praxiskonferenz Heckaufprall - Sitze - Whiplash 2017

 

 

Nachdem die Automobilindustrie in den vergangenen Jahrzenten den Schutz der Insassen im Frontal- und Seitenaufprall drastisch verbessert hat, rückte in den letzten Jahren der Heckaufprall in den Focus von Verbraucherschutzorganisationen und Gesetzgebern. Mit der „Praxiskonferenz Heckaufprall-Sitze-Whiplash“, welche vom 15.-16. November in Bad Wörishofen stattfindet, wurde ein Forum geschaffen, bei dem sich Mitarbeiter der Automobilindustrie umfassend und praxisorientiert über dieses Thema informieren können.

AMS Softwareentwickler Dr. Thomas Reichel wird als Speaker am 16.11., um 10:00 Uhr über die Anforderungen an Verwaltung und Auswertung von Crash-Versuchsdaten sowie Lösungsstrategien sprechen. Ein Lösungsansatz soll im Vortrag durch die Kombination des Messdatenmanagement-Systems MaDaM und der Analyse- und Reporting-Software jBEAM vorgestellt werden. Dabei wird insbesondere die notwendige enge Verknüpfung zwischen der Verwaltung und Analyse von Crashdaten aufgezeigt.

MaDaM basiert auf modernsten Webtechnologien und ist optimiert auf die Verwaltung sehr großer Datenmengen. Der Zugang kann standortunabhängig erfolgen, sodass z.B. ein Testingenieur in Stuttgart auf die Ergebnisse eines Versuchs in Shanghai zugreifen kann. Doch auch kleinere Unternehmen profitieren von einer einheitlichen Datenbasis abseits von fehlerbehafteten Dateistrukturen.

Innerhalb jBEAMs steht mit dem Crash Assistent ein Werkzeug für die Auswertung verschiedenster Lastfälle zur Verfügung. Mit nur wenigen Schritten können Daten importiert, ausgewertet und ein Bericht erzeugt werden. Sind ausreichend Testinformationen verfügbar, genügt ein einfacher Drop der Test-Datei, um einen vollständig konfigurierten Test zu initialisieren.

Die Auswertungen können bereits während der Einlagerung der Testdaten vorgenommen werden, sodass in MaDaM beispielsweise direkt nach der Gesamtbewertung oder anderen charakteristischen Größen eines Tests gesucht werden kann. Damit ist es möglich, auch unternehmensinterne Kennzahlen abzubilden, um somit speziellen Anforderungen der Testingenieure gerecht zu werden.

Dr. Thomas Reichel ist bei der AMS seit 2013 als Gruppenleiter Softwareentwicklung für Projekte im Crash- und HIL-Bereich verantwortlich und ist zudem für die Architekturplanung und Umsetzung kundenspezifischer Softwarelösungen zur Messdatenverarbeitung zuständig. Dr. Thomas Reichel promovierte zum Thema Energieeffizienz und Product-Lifecycle-Management an der TU-Chemnitz.