Skip to main content

Geschichte

Die Geschichte der AMS von der Gründung 1993 bis heute.

AMS Hauptsitz - Chemnitz
Hauptsitz der AMS in Chemnitz

1993

Mit der Gründung der AMS GmbH wird die Entwicklung und der Vertrieb der Datenerfassungs-Software BEAM von Hottinger Baldwin Messtechnik, Darmstadt, übernommen.
BEAM ist weltweit das erste Anwenderprogramm mit grafischer Fenstertechnik für die Erfassung und Auswertung von Messdaten und wurde 1988 als Macintosh Version von HBM auf den Markt gebracht.

1994

Die AMS erhält den Innovationspreis des Freistaates Sachsen.

1996

Die bewährte Bedienphilosophie von BEAM wird auf Windows 95 portiert und so für Microsoft Windows Benutzer verfügbar.

1998

Nur 4 Wochen nach der Markteinführung von Windows NT4 werden beide Windkanäle bei BMW mit BEAM als Windows NT kompatible Prüfstands Software ausgerüstet.
Die AMS bringt die Java-basierte Auswertesoftware jBEAM auf den Markt, die wichtige Voraussetzungen für verteiltes Arbeiten mit Messdaten erfüllt. Sie ist plattformunabhängig, leistungsstark und mehrsprachig bedienbar sowie als Desktop-Anwendung und in Web-Lösungen einsetzbar.

1999

BEAM bewährt sich auf den Prüfständen für die Hauptantriebsventile der Ariane 5 (esa).

2003

jBEAM wird das erste ASAM-CEA standardisierte System zur Auswertung von Messdaten.

2006

Einer der weltweit führenden Automobilhersteller erwirbt eine globale Lizenz für jBEAM als Standardauswertesoftware. Die AMS North America Inc. wird gegründet, um für die US-amerikanische Automobilindustrie in Detroit präsent zu sein.

2007

jBEAM wird seitdem bei den 3 größten deutschen Automobilherstellern als Software in verschiedenen Bereichen der Datenauswertung eingesetzt.

2008

jBEAM wird als Standardsoftware für die Steuerung und Auswertung von Getriebeprüfständen bei dem weltweit führenden Anbieter von Antriebstechnik eingesetzt.

2009

Volkswagen lizensiert jBEAM weltweit für Anwendungen im F&E Bereich.

2010

Mit der Gründung des AMS Liaison Office in Shanghai ist die AMS im aufstrebenden chinesischen Markt vor Ort präsent.

2011

Die Entwicklung der Visualisierungs Software iBEAM als App beginnt. Damit können Smart-Devices (iPhone, iPad, ...) in eine globale Web-Lösung integriert werden.

2012

Mit der stereoskopischen Darstellung von 3D-Daten präsentiert die AMS eine neue innovative Technik.

2013

Die AMS entwickelt MaDaM - ein komplett web-basierendes Messdaten-Management-System auf hohem technologischem Niveau.

2014

SAIC & IAV entscheiden sich für MaDaM

2015

Die AMS entwickelt ein System zum Erstellen paralleler Abläufe für die Steuerung von Prüfständen.

2016

EvoBus und Mercedes (beide Daimler AG) setzen auf MaDaM für den verteilten Zugriff auf Fahrversuchsdaten.

2017

Die AMS stellt seine Neuerungen jBEAM Cluster, MaDaM² und Big-Test Data dem Markt vor.