Skip to main content

Detail

Das AMS Jahr 2018 – von MaDaM 2.2 bis MDFS

Wenn wir auf das letzte Jahr zurückblicken, war sicherlich unser 25-jähriges Jubiläum ein ganz besonderes Highlight, das wir neben verschiedenen internen Veranstaltungen vor allem zur Produktweiterentwicklung genutzt haben. Alle interessanten technischen Neu- und Weiterentwicklungen möchten wir gern im Überblick zusammenfassen und Möglichkeit geben, noch offene Fragen zu beantworten.

Für unser Messdaten-Management System MaDaM gab es ein Software-Update mit zahlreichen neuen Features. Für die visuelle Suche durch Klicken auf die entsprechenden Balken im Diagramm wurde Haystack entwickelt und in diesem Zusammenhang der komplette Facettenbaum überarbeitet. Die Platzhalter-Suche wurde mit einigen Funktionen erweitert. Somit können Benutzer nach verschachtelten Inhalten wie *lin* in *Berlin* suchen. Des Weiteren können nun mehrere Importer in einer einzigen jBEAM Vorlage gesteuert werden. Hierbei können Benutzer verschiedene Suchabfragen definieren, deren Ergebnisse einer bestimmten Datenquelle für die jBEAM-Vorlage zugewiesen wird. Unabhängig davon, ob es sich um einen Importer, um Importe mehrerer Dateien oder um einen Datenquellenmanager handelt.
Alle Neuerungen zu MaDaM 2.2 im Überblick.

Für Big Test Data Anwendungen im Messdatenbereich wurde das Measurement-data Distributed File System (MDFS) entwickelt. Daten und CPU (jBEAM) befinden sich nun auf dem gleichen Node. Dadurch gibt es keine Einschränkungen mehr durch den Transport der Daten vom NAS. Zudem ermöglicht das verteilte Dateisystem das Gruppieren von Dateien. Dabei werden alle zu einem Versuch gehörenden Dateien auf einem Node abgelegt. MDFS ist horizontal skalierbar, JAVA NIO kompatibel und höchst performant.
Alle Neuerungen zu MDFS im Überblick.

In unserem Analyse-Tool jBEAM wurden Data Mining Funktionen integriert. Diese dienen zum einen der Durchsuchung unzähliger Daten mit Hilfe von Algorithmen zum Erkennen von Mustern und Zusammenhängen. Zum anderen können diese vom Anwender weiterentwickelt werden und es können neue Algorithmen hinzugefügt werden.

Die AMS bietet somit für die Auswertung besonders großer Mengen messtechnischer Daten eine komplette Tool-Kette, die den gesamten Workflow von der Datenspeicherung (MaDaM) über die parallele Auswertung (jBEAM Cluster) bis hin zur statistischen Auswertung der Analyseergebnisse (Big Test Data Mining) abdeckt.